Branford Marsalis Quartet & special guest Kurt Elling

Es kommt nur äußerst selten vor, dass das eingeschworene Quartett um den Saxofonisten Branford Marsalis sich für Gastmusiker öffnet. Wenn es also dennoch passiert, muss es mehr als einen guten Grund geben. Der Grund hört auf den Namen Kurt Elling. 
Vierzehn Jahre in Folge führte der Grammy-prämierte Elling die Kritiker-Bestenlisten im renommierten Downbeat Magazine an, die amerikanische Jazz Journalists Association kürte ihn in derselben Zeitspanne acht Mal zum ›männlichen Sänger des Jahres‹ und jedes einzelne seiner bisher zehn Alben wurde für einen Grammy nominiert.

Die künstlerische Verheißung, die eine Zusammenarbeit dieser musikalischen Einheit mit einem Gastsänger vom raren Kaliber eines Kurt Elling darstellt, hat die Messlatte für alle Beteiligten deutlich höher gehängt. Jeder Musiker hat für diese spezielle Konstellation neue Stücke beigesteuert, die weit über das Great American Songbook hinausgehen. Und obwohl sie formal dem Standard eines Jazz-Quartetts mit Gesang entsprechen, wird die Kombination der intensivsten Band des Jazz mit einem der führenden Jazz-Vokalisten alles sein, außer Standardprogramm - so viel ist sicher.

 

Quelle: www.kj.de