Torsten Goods
Gitarrist
und Sänger

Preisträger

2014 mit dem Deut­schen Musik­au­toren­preis im Bereich Jazz/Nachwuchs und dem Kul­tur­preis der Stadt Erlan­gen aus­ge­zeich­net

Künstlerischer Leiter
Seit 2014 ist Torsten Goods künstlerischer Leiter und “Host” von Jazz am See
Videos
YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Torsten Goods wurde 1980 als Sohn einer irischen Mutter und eines deutschen Vaters in Düsseldorf geboren, wuchs aber nach dem Umzug der Familie in Erlangen auf. Mit 14 Jahren begann er seine Ausbildung an der Gitarre, schon recht schnell trat dabei sein großes musikalisches Talent zu Tage. Noch während der Schulzeit besuchte er Workshops in New York, bevor es ihn als 20-jährigen mit einem Stipendium für die renommierte New School University für längere Zeit in den Big Apple zog. Dort traf er u. a. auf Seleno Clarke, Les Paul und nicht zuletzt auf George Benson, seinem großen Vorbild und bald Mentor.

Auf sein erstes Album „Manhattan Walls“ (2001) folgte 2004 „Steppin“. Die internationale Kritik feierte Goods euphorisch als „emerging new force in the jazz scene“. 2005 wurde er als einziger Europäer von Wayne Shorter und Herbie Hancock in die Finalrunde der „Thelonious Monk Jazz Guitar Competition“ in Washington gewählt. Seitdem geht Torsten Goods auf ausgedehnte Konzertreisen in Europa, Asien und den USA. 2006 wurde Goods exklusiver ACT-Künstler, wo er seine zwei Alben „Irish Heart“ und „1980“ veröffentlichte. Damit rückte er einer breiteren Öffentlichkeit nicht nur als virtuoser Gitarrist, sondern auch als Sänger mit sensibler und ausdrucksstarker Stimme ins Bewusstsein. Die „Irish Heart“- und „1980“-Tourneen führten ihn sowohl durch ganz Deutschland als auch zu den großen Festivals Europas. Seit Herbst 2012 erfüllt Goods einen Lehrauftrag an der Universität der Künste — Jazz Institut in Berlin im Fach Jazz-Gitarre. Im Juni 2013 erschien das von Funk-Mastermind Nils Landgren produzierte fünfte Album „Love Comes To Town“, auf dem prominente Gäste wie Till Brönner, Wolfgang Haffner, Magnus Lindgren, Ida Sand und Viktoria Tolstoy mitwirken. Im Jahr 2014 wurde Torsten außerdem mit dem Deutschen Musikautorenpreis der GEMA im Bereich Jazz/Nachwuchs und dem Kulturpreis seiner Heimatstadt Erlangen ausgezeichnet.

Spiritual, Blues und Rootsmusik ist der kreative Ausgangspunkt auf Torsten Goods mittlerweile sechstem Album „Thank You Baby!“, welches im September 2015 bei ACT erschien und mit dem er und seine Band ab Oktober 2015 auf ausgedehnte Tournee gingen.

Menü