GITTE HÆNNING

SÄNGERIN

Gitte Hænning ist als Vokalistin die Vielseitigkeit in Person. Gaben doch ihre Hits in jungen Jahren „Ich heirate Papi“ (1954) und „Ich will ´nen Cowboy als Mann“ (1963) erst den Auftakt für die Karriere des ehemaligen Kinderstars mit dänischen Wurzeln. Die Tochter des Liedermachers Otto Johannsson ist 1946 in Aarhus geboren und ist musikalisch in verschiedensten Genres zuhause: von Schlager über Pop und Swing bis Jazz. Auf der Bühne präsentiert sich die Künstlerin mit der jahrzehntelangen Karriere witzig, ironisch, stark, voller Energie und immer persönlich. Die mitreißende Persönlichkeit ist Jazzröhre und Schlagersängerin und wurde mit Rex Gildo in den 60ern zum weiblichen Part des Schlager-Traumpaares „Gitte und Rex“. Vorbilder von Gitte Hænning jedoch sind Ella Fitzgerald und Judy Garland. Den Jazz im Herzen und als „Bluesröhre“ gefeiert, ging sie mit Siw und Wencke, ihren Mitmusikerinnen in der Show „Gitte Wencke Siw“, mehrere Jahre auf Tour. Der NDR widmete ihr die Doku „Ich will alles – Die  Gitte Hænning Story“. Doch Gitte ist nicht nur Musik: In Shakespeares „Was ihr wollt“ spielt sie 2010 mit Vadim Glowna bei den renommierten Ruhrfestspielen. Egal ob mit anderen zusammen oder solo: Auf der Bühne übersetzt die Künstlerin, die fünf Sprachen fließend spricht, das pralle Leben in Musik.